Backstein.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok

Projekte

Fassade mit Klinker-Farbspiel

Hell und barrierefrei präsentiert sich das neue Gemeindezentrum mit Backstein an der Epiphaniaskirche in Münster/NRW. Da das alte Gemeindezentrum nach 40 Jahren zu klein und baufällig geworden war, entschied sich der Bauherr für den Abriss. Ein Neubau sollte eine vielfältige Nutzung ermöglichen. Ein Zentrum für Alt und Jung, barrierefrei, komfortabel und in ansprechender Architektur war das Ziel des Neuanfangs. Heute nutzen mit Senioren, Jugendlichen, Freizeitgruppen und Kleinkindern alle Altersgruppen die flexiblen Räumlichkeiten.

Das neue Gemeindehaus fügt sich architektonisch harmonisch an die benachbarte Kirche von 1964.
<br />Foto: Diana Danne
<br />

Das neue Gemeindehaus fügt sich architektonisch harmonisch an die benachbarte Kirche von 1964.
Foto: Diana Danne

Die Fassade des neuen Gemeindehauses harmoniert mit der angrenzenden Kirche von 1964. Es war den Architekten und dem Bauherren wichtig, eine lebendige Fassade mit Steinen zu errichten, die einen eigenen Charakter und ein eigenes Gesicht haben. Der einzelne Stein sollte nicht zu gleichförmig, uniform und glatt aussehen, sondern uneben sein und ein eigenes Farbspiel haben. Außerdem kam nur ein Kohlebrand in Frage, der auf jedem Stein unterschiedlich ausfällt. Die Steine stammen aus verschiedenen Sortierungen und wurden vor Ort gemischt.

Konzeption:
Die alte Planfigur mit Innenhof und Blick auf die benachbarte Kirche wurde übernommen und nach Norden hin erweitert. Den östlichen Gebäuderiegel versahen die Planer mit einem Pultdach, um einen größeren Luftraum im Saal zu erhalten und das Gebäude besser in das städtebauliche Umfeld einzugliedern. Der Baukörper sollte nicht zweigeschossig werden. Daher entschied man sich, das Untergeschoss auf der Ostseite für weitere Räumlichkeiten zu nutzen. Hier befinden sich z. B. die Bücherei sowie Räume für Kinder und Jugendliche. Ein großzügiger Luftgraben sorgt für genügend Helligkeit. Nebenräume und sanitäre Anlagen liegen dagegen im hinteren Bereich, wo kein Tageslicht ist. Das zentrale Treppenhaus mit dem Aufzug ermöglicht eine getrennte Nutzung der beiden Geschosse. Im Erdgeschoss befindet sich das Gemeindebüro, die Sakristei, eine Küche sowie zwei Gruppenräume. Das einladende Foyer bildet den Mittelpunkt und gibt den Blick in den Garten der benachbarten Kindertagesstätte frei, sodass die gesamte Etage offen und großzügig erscheint.

Projektdaten
Bauherr: Ev. Erlöser-Kirchengemeinde Münster
Planung: Prof. Lothar Kallmeyer, Münster und Dipl. Ing. Diana Danne, Architektin und Stadtplanerin
Realisierung: Dipl. Ing. Diana Danne
Bauzeit: Oktober 2005 bis Juni 2006
Energiestandard: EnEV 2002
Grundfläche: 592 qm nutzbare Fläche incl. Nebenräume