Projekt: Perspektive: Innerstädtischer Raum im Maßstab der Altstadt

Perspektive: Innerstädtischer Raum im Maßstab der Altstadt

Projekt: Schwarzplan Siena

Schwarzplan Siena

Projekt: Schwarzplan Siena

Schwarzplan Siena

Projekt: Der Ort: Stadtlandschaft Siena

Der Ort: Stadtlandschaft Siena

Projekt: Lageplan

Lageplan

Projekt: Ansicht

Ansicht

Projekt: Schnitt

Schnitt

Projekt: Grundriss EG

Grundriss EG

Projekt: Grundriss 1 OG

Grundriss 1 OG

Projekt: Grundriss 2 OG

Grundriss 2 OG

Projekt: Grundriss 3 OG

Grundriss 3 OG

Projekt: Schnitt Fassade

Schnitt Fassade

Projekt: Gipsmodell

Gipsmodell

Projekt: Gipsmodell

Gipsmodell

Projekt: Öffentliche Zone

Öffentliche Zone

Projekt: Halböffentliche Zonen

Halböffentliche Zonen

Projekt: Halbprivate Zonen

Halbprivate Zonen

Projekt: Private Zonen

Private Zonen

Siena Borgo Nuovo

Philipp Khoury

Auseinandersetzen mit dem "anderen Kontext": Ein Städtebaulicher Entwurf in der bewegten Topographie Sienas (Italien). Der Leitgedanke war die Neuinterpretation der alten von Mauern umgebenen Stadt auf dem Berg. Die plastische Darstellung des Entwurfs lässt sich mit einem Felsen vergleichen, der aus dem Hügel herausragt. Die Konzeptidee zeigt äußerlich eine geschlossene Form, in welcher sich bei näherer Begehung des Gebietes komplexe, offene Räume erschließen.

Vorwort
Im Rahmen des Architekturstudiums der Hochschule Augsburg bearbeiten die Studierenden im 2. Mastersemester einen Auslandsentwurf der seinen Schwerpunkt in der Auseinandersetzung mit dem „anderen Kontext“ sieht. Die im Sommersemester 2013 von den Prof. Herbert Jötten und Marcus Rommel gestellte Aufgabe sollte sich mit dem Material im Kontext zu Landschaft und Umgebung auseinandersetzen. Unter dieser Betrachtungsweise war die Stadt Siena in der Toskana eine hervorragende Standortwahl, um die Studierenden vor Ort für die Eigenschaften und Qualitäten des regional bestimmenden Baustoffs Ziegel zu sensibilisieren und zu eigenständigen Lösungsansätzen herauszufordern. Der Schwerpunkt des städtebaulichen Teils der Aufgabe wird es sein zwischen dem Festhalten am Bild der alten europäischen Stadt und den Herausforderungen der diffusen Zonen des Umlandes eine kontextuelle Position zu formulieren und möglicherweise neue Stadtbilder zu generieren, sowie Konzepte und Methoden zu entwickeln, mit denen sich eine Entwicklungsdynamik am Übergang zum Landschaftsraum städtebaulich qualifizieren lässt. Der Entwurf sollte sich mit den traditionellen urbanen Qualitäten der dicht bebauten Stadt auseinandersetzen und in eine zeitgemäße Architektursprache umsetzen. Die bewegte Topographie Sienas musste beachtet werden. Die Architektur sollte sich mit den traditionellen Bautypologien auseinandersetzen und diese den modernen Bedürfnissen entsprechend neu interpretieren bzw. weiterentwickeln; insbesondere die Materialität der Bauten sollte die Auseinandersetzung mit den lokalen Materialien widerspiegeln.

Entwurfserläuterung
Die bereits vorhandenen Bebauungen in Sienna befinden sich hauptsächlich auf den Scheiteln des Y-förmigen Hügels. Daher das Gebiet am süd-östlichen Gebiet Siennas von mir ausgewählt,um die historische Baustruktur hinsichtlich der Topographie zu wahren. Zudem eignet sich die Hügelplattform zur Realisierung eines eigenständigen Wohngebietes. Der Leitgedanke war die Neuinterpretation der alten von Mauern umgebenen Stadt auf dem Berg. Die plastische Darstellung des Entwurfs lässt sich mit einem Felsen vergleichen, der aus dem Hügel herausragt. Die Konzeptidee zeigt äußerlich eine geschlossene Form, in welcher sich bei näherer Begehung des Gebietes komplexe, offene Räume erschließen. Um die individuelle Intimität der Bewohner durch die sehr dichte Bebauung zu sichern, wurde ein Konzept entwickelt, welches diese sowohl von außen, als auch im Inneren des Gebiets ermöglicht. Die geschlossene Außenstruktur des Gebiets schafft das Bild einer mauerartigen Geschlossenheit, welches private Räume im Inneren vermuten lässt. Bei Begehung der Innenstruktur erschließen sich hingegen Innenhöfe (partio) zu den einzelnen Wohnblöcken. Diese bilden eine weitere Abfolge von öffentlichen zu privaten Zonen. Die einzelnen Wohnungen werden durch diese partios erschlossen. Die Räume der Kommunikation, wie die Küche sind zur inneren Stadtseite ausgerichtet, wodurch die Geselligkeit dieser unterstützt wird. Die Wohnräume der Ruhe, wie etwa das Wohnzimmer werden durch die Ausrichtung zur Landschaftsseite in ihrer Intimität unterstützt. Die Wohnqualität wird hierdurch gesteigert. Die dichte Bebauung erzeugt viele schattige Aufenthaltsorte, welche sich temperaturgünstig auswirkt und die Aufenthaltsqualität ausmachen. Es wurde bewusst eine hohe Dichte erzeugt, um die Räume im Inneren den in Sienna bereits Vorhandenen zu vergleichen. Die bewusst gewählte Struktur und die distanzierte Standortauswahl sollen ein selbstständiges Wohngebiet mit eigener Identität erschaffen.

Poste Deinen Kommentar zu diesem Projekt!

Teilen Deine Gedanken zu diesem Projekt und hinterlasse ein persönliches Feedback. Fülle dazu einfach die nachfolgenden Felder aus und bestätige Dein Posting durch Klick auf den Link in der Bestätigungs-Mail.

Ich möcht den Backstein-Newsletter abonnieren.

Hiermit stimme ich den Nutzungsbedingungen zu.*

*Pflichtfelder