Backstein.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok

Backstein.com
Bietet Bauherren, Architekten und Investoren das passende Fundament.

Behrens-Schau in Oberhausen

Oberhausen. Peter Behrens (1868-1940) zählt zweifellos zu den bedeutendsten deutschen Architekten, außerdem war er ein Pionier des modernen Designs. Anlässlich seines 150. Geburtstags widmet das LVR-Industriemuseum in Oberhausen ihm ab dem 28. April 2018 eine neue Dauerausstellung mit dem Titel „Peter Behrens – Kunst und Technik“.

Außenansicht des Peter-Behrens-Baus. © Carsten Krohn

Außenansicht des Peter-Behrens-Baus. © Carsten Krohn

Schauplatz der Ausstellung ist der Peter-Behrens-Bau in Oberhausen, ein außergewöhnliches Backsteingebäude, das der vielseitige Architekt zu Beginn der 1920er-Jahre schuf.

 

Bauhaus-Formensprache

Behrens’ Oberhausener Entwurf folgte der Formensprache des Bauhauses und der Neuen Sachlichkeit und verkörperte damit die damals gängigen Vorstellungen in der Industrie: alles Betriebliche möglichst zu rationalisieren und zu konzentrieren. 1925 war das rund 90 Meter lange Gebäude fertig gestellt. Entstanden war ein horizontal betonter, kubisch orientierter Baukörper in Stahlskelettbauweise. Die stählerne Konstruktion wurde von einem massiven Mauerwerk aus Backstein ummantelt. Bis heute ist das Gebäude eine Ikone der Industriearchitektur.

 

Gebäude erhalten

Das gilt ebenso für die Kleinmotorenfabrik in Berlin (1910-1913) und das expressionistische Hoechst-Verwaltungsgebäude in Frankfurt (1920-1924), beides beeindruckende Backsteinbauten. In der Phase des Übergangs zwischen Tradition und Moderne zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Peter Behrens einer der prägenden Architekten seiner Zeit. Und er mochte den Baustoff Backstein. Glücklicherweise sind etliche seiner wichtigen Werke bis heute erhalten geblieben; neben den genannten auch das Mannesmann-Haus in Düsseldorf, ein Krematorium sowie zahlreiche Privathäuser in Hagen, wo Behrens auf Einladung des Kunstmäzens und Gründers des Folkwang-Museums, Karl-Ernst Osthaus, tätig war.

 

Universal-Künstler
 
Das künstlerische Schaffen von Peter Behrens umfasste indes fast alle Bereiche der Gestaltung: Möbel, Keramik, Porzellan und Bestecke, Kleider, Tischdecken und Servietten sowie Gebrauchsgrafik und Plakate. Als künstlerischer Berater der AEG prägte er deren Corporate Design. In Behrens‘ Atelier nahmen die Karrieren der späteren Bauhaus-Größen Walter Gropius, Mies van der Rohe und Adolf Meyer ihren Anfang. Le Corbusier zählte ebenfalls für einige Zeit zu seinen Mitarbeitern.

 

Architekturmodelle
 
Die neue Ausstellung im 5. Obergeschoss des Peter-Behrens-Baus präsentiert eigens nach Originalentwürfen entwickelte Architekturmodelle, die von der Peter Behrens School of Arts der Hochschule Düsseldorf umgesetzt worden sind, sowie zahlreiche aktuelle und historische Fotografien seiner Bauten. Hinzu kommen etliche Exponate aus der Sammlung des LVR-Industriemuseums, darunter frühe Haushaltsgegenstände im Jugendstil und technische Geräte für namhafte Firmen wie AEG oder Villeroy & Boch sowie Leihgaben aus anderen Instituten und von Privatsammlern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Behrens‘ Schaffen als Architekt und Industriedesigner.

 

Peter Behrens: Kunst und Technik. Ab 28. April 2018 (Dauerausstellung), Öffnungszeiten: bis 15.09.2018: Samstag und Sonntag 11-18 Uhr, ab 16.09.2018: Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr, Samstag und Sonntag 11-18 Uhr. Pfingstmontag geschlossen. Ausstellungsort: Peter-Behrens-Bau, Essener Straße 80, 46047 Oberhausen.

27 Social Housing | Luis Martínez Santa-Maria | © Roland Halbe | Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises 2014