Backstein.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok

Backstein.com
Bietet Bauherren, Architekten und Investoren das passende Fundament.

Buchvorstellungen

Häuser des Jahres – Band 6

50 Gebäude haben es auch in diesem Jahr geschafft, „Häuser des Jahres 2016“ zu werden. 50 Immobilien, die samt und sonders so gut sind, dass der Callwey-Verlag sie in seinen alle zwölf Monate erscheinenden, opulenten Bildband aufnimmt. Auffällige und zurückhaltende, kluge und effiziente Einfamilienhaus-Architektur befindet sich darunter. Und natürlich auch eine Reihe außergewöhnlicher Backstein-Projekte.

„Wann kommst du heim?“ Ein gutes Haus, ein Haus, in dem man gerne lebt, muss seinem Besitzer diese eine Frage stellen. Täglich neu. Immer und immer wieder. Erst dann ist es ein gutes Haus. Ein Haus wie ein treuer Lebenspartner.

 

Der bekannte Architektur-Experte Wolfgang Bachmann hat diese Thematik bei der Preisverleihung der „Häuser des Jahres“ kürzlich als Leitmotiv seiner Moderation benutzt. Diese Frage möchte Mitherausgeber Bachmann auch auf die 50 in dem Buch versammelten Gebäude anwenden. Nur die Tonlage und Lautstärke der Frage, die variiere von Haus zu Haus.

 

Ganz sicher klar und deutlich stellt eine lässig umgebaute Scheune mit Backsteinfassade in der Uckermark die Heimkehr-Frage. Was ihr auch prompt eine Auszeichnung einbrachte. Überhaupt: Umgebaute Einfamilienhaus-Scheunen sind derzeit schwer angesagt.

 

Ebenso überzeugend wie der Uckermark-Backsteinbau wirken ein beinahe karg umgestaltetes Holzhaus am See und ein kleines Haus aus Wellblech. Backstein, Holz, Wellblech – so vielfältig wie die Baumaterialien sind auch die Entwürfe. Wobei der diesjährige Wettbewerb keinen radikalen Umbruch der Einfamilienhaus-Architektur eingeläutet, wohl aber einige Trends – Backstein, Scheune, Holz, Wellblech – aufgezeigt hat.

 

Fazit: Die „Häuser des Jahres“ erfinden den Einfamilienhausbau nicht neu, aber das wollen ihre Architekten auch gar nicht. Stattdessen legen sie viel Wert auf solide Materialien, auf liebevoll arrangierte Details und auf den dosierten Gebrauch von Elementen der puristischen Moderne. Überflüssig zu erwähnen, dass der Bildband alle notwendigen Infos vermittelt und jedes Haus von seiner schönsten Seite zeigt.

 

Nils Holger Moormann, Wolfgang Bachmann

Häuser des Jahres

Verlag: Georg D.W. Callwey

272 Seiten, zahlreich bebildert, Hardcover-Umschlag

Euro 59,95 (D)

ISBN 978-3-7667-2249-2

Website: Häuser des Jahres

Callwey Verlag

27 Social Housing | Luis Martínez Santa-Maria | © Roland Halbe | Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises 2014