Backstein.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok

Backstein.com
Bietet Bauherren, Architekten und Investoren das passende Fundament.

Bauherren

Auf Nummer sicher mit Backstein

BERLIN. Ein Wetterphänomen zunehmend bereitet Probleme: Hagelschauer. Körner mit einer Größe von mehreren Zentimetern Durchmesser fliegen, beschleunigt durch starke Windböen, durch die Luft und richten zum Teil beträchtliche Schäden an. Besitzer von Backstein-Häusern müssen sich indes keine Sorgen machen.

© Bauen mit Backstein

© Bauen mit Backstein

Nahezu alle Wetterexperten prognostizieren, dass diese Naturgewalten bis Mitte des Jahrhunderts noch deutlich häufiger vorkommen werden. Und zwar zu nahezu allen Jahreszeiten. Besonders verheerend wirken sich Hagelschauer in Verbindung mit  Temperaturstürzen in den Sommermonaten aus. Neben Dächern und Fahrzeugen sind auch Gebäudefassaden – abhängig von Material und Aufbau – verstärkt gefährdet. Die gute Nachricht für Besitzer von Backstein-Häusern: Ihre Fassaden bieten gegen Hagelschäden maximalen Schutz.

 

Dramatisches Problem
Auch Algenbefall sowie Risse und undichte Stellen in der Außenhaut gefährden bei herkömmlichen Verkleidungen klassischerweise die Fassade, da sie zu Schimmel- und Feuchte-Schäden führen und somit teure Sanierungsmaßnahmen notwendig machen. Doch das viel dramatischere Problem sind extreme Niederschläge.


Vor allem heftige Hagelschauer mit außergewöhnlich großen Körnern richten gewaltige Schäden an – in den vergangenen Jahren leider keine Seltenheit. Bei Gebäuden mit klassischer Bauweise sorgen die bisweilen golfballgroßen Hagelkörner, vor allem in Kombination mit peitschendem Sturm, neben zerstörten Oberlichtern und beschädigten Rolläden dafür, dass der Oberputz an der Fassade aufplatzt. Manche der steinharten Körner dringen gar bis zur Bauwerksverstärkung, der sogenannten Armierung, vor. Wenn dann Feuchtigkeit durch die äußere Hülle in die Konstruktionsebene eindringt, ist die gesamte Schutzfunktion der Fassadenhülle gefährdet.

 

Starke Zerstörung
Mit Kunststoffwerkplatten verkleidete Gebäude befinden sich nach starken Unwettern mit Hagel oft sogar in einem Zustand fortgeschrittener Zerstörung, da diese  Materialien der Wucht des Einschlages nicht standhalten können. Beide Systeme sind in diesem Fall stark in ihrer Funktion und Optik beeinträchtigt.


Zur Klassifizierung verschiedener Baumaterialien werden diese vom Gesetzgeber in Hagelwiderstandsklassen eingeteilt, um so Auskunft über die jeweilige Stoßfestigkeit geben zu können. Klasse 1 bezeichnet Materialien mit dem geringstem Widerstand – eine Fassade mit diesem Kennwert hält maximal Hagelkörnern von bis zu zehn Millimeter stand.

 

Backstein mit Spitzenwert
Materialien der Klasse 5 bieten den höchsten Widerstand gegen Hagelkörner mit einer Größe von bis zu 50 Millimeter. Das Material Backstein erreicht diesen Wert mühelos. Wer also auf Nummer sicher gehen will, der ist mit Backstein bestens abgesichert. Kein noch so großes Hagelkorn kann diesem Baustoff schaden.

Hagelschauer 2

© Baugutachter Schmalfuss & Partner, Sachverständige für Elementarschäden, https://bausachverstaendige.info/hagelschaden-haus/

The Curving House | Joho Architecture | © Sun Namgoong | Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises 2014