Endspurt für den Fritz-Höger-Preis 2017:
Jetzt am Wettbewerb teilnehmen!

Jetzt Projekt einreichen
klamp metselwerk in bouw

Erster Schritt zu mehr Wohnungen

GdW begrüßt Baugesetzbuch-Novelle

BERLIN. "Die Baugesetzbuch-Novelle ist ein erster Schritt auf dem Weg zu mehr und schnellerem Wohnungsbau in Deutschland", erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW, anlässlich der Kabinettsberatungen am 30. November 2016 zum Gesetzentwurf zur Umsetzung einer EU-Richtlinie im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt.

Weiterlesen
Bauherrenpreis_Hamburg

Deutscher Bauherrenpreis 2016

Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau

BERLIN. Am 17. Februar 2016 wurde der Deutsche Bauherrenpreis 2016 vergeben. Zehn der insgesamt 145 eingereichten Projekte erhielten einen Preis, zehn weitere eine Anerkennung. Darunter das Weltquartier Wilhelmsburg in Hamburg – eine markante Klinkerskulptur im Passivhausstandard, die einmal mehr verdeutlicht, dass geförderter Wohnungsbau und vorbildliche Architektur nicht im Widerspruch zueinander stehen. 

Weiterlesen
langerak

Bezahlbarer Wohnungsbau für alle!

Architektenkammern legen umfassendes Aktionsprogramm vor

BERLIN. In Deutschland fehlen über eine dreiviertel Million Wohnungen. Und der Bedarf insbesondere an günstigen Wohnungen in den Städten steigt und steigt, bedingt auch durch die ins Land kommenden Flüchtlinge. Eine Expertengruppe der deutschen Architektenkammer hat nun einen umfangreichen Maßnahmenkatalog erarbeitet.

Weiterlesen
Das Foto zeigt Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer BAK.

Pläne zur Wiedereinführung der degressiven Abschreibung

Förderung des Wohnungsbaus durch private Investoren

BERLIN. Die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Barbara Ettinger-Brinckmann, begrüßt die Pläne der Bundesregierung, die degressive Abschreibung wieder einzuführen. Bundesbauministerin Barbara Hendricks hatte kürzlich dafür plädiert, mit steuerlichen Erleichterungen den Wohnungsbau in angespannten Märkten anzuregen.

Weiterlesen
Das Foto zeigt Hans van der Heijden, Architect-Director von biq stadsontwerp im Gespräch mit Anneke Bokern.

Weniger ist manchmal mehr

Im Interview: Hans van der Heijden, biq Stadsontwerp, Rotterdam

Bescheidenheit ist eine Tugend – dieses Sprichwort gilt umso mehr, wenn es darum geht, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Das bei aller ökonomischen Effizienz weder die architektonische noch die städtebauliche Qualität leiden müssen, verdeutlicht das Siedlungsprojekt Lakerlopen. VORteile sprach mit Hans van der Heijden, Architect-Director von biq stadsontwerp und Gewinner des Fritz-Höger-Preises 2011 für Backstein-Architektur.

Weiterlesen
biq_langerak_1

Rationalität und Beständigkeit

Wohnanlage Langerak, Utrecht (NL)

Günstiger Wohnraum und architektonische Qualität schließen sich nicht aus, wie dieses ambitionierte Projekt des Rotterdammer Architekturbüros biq statsontwerp einmal mehr verdeutlicht.

Weiterlesen
ddj_1b

Eine runde Sache

Wohnbebauung „Golzheimer Höfe“, Düsseldorf

In Orientierung an die typische Siedlungsarchitektur der 1920er-Jahre ermöglicht die neu geschaffene Wohnanlage „Golzheimer Höfe“ urbanes Wohnen im klassischen Stil.

Weiterlesen
1.westgarten5

Urbanes Wohnen in Wassernähe

Wohnanlage Westgarten in Frankfurt/Main

Im neuen Stadtteil „Westgarten“ in Frankfurt am Main entstanden attraktive Wohnungen mit Loggien und privaten Gartenbereichen, eingebettet in eine städtische Infrastruktur.

Weiterlesen