Backstein.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok

Backstein.com
Bietet Bauherren, Architekten und Investoren das passende Fundament.

Meldungen

Neuer Teilnehmerrekord

BONN. Mit mehr als 500 eingereichten Projekten aus weltweit 23 Ländern verzeichnet der von der Initiative Bauen mit Backstein ausgelobte Fritz-Höger-Preis einen neuen Teilnehmerrekord – und unterstreicht damit seinen Stellenwert als einer der größten und renommiertesten Architekturpreise Deutschlands. Am 2. Juli tagte die internationale Fachjury im Deutschen Architektur Zentrum (DAZ) in Berlin und wählte die diesjährigen Sieger und Nominierungen.

Kaye Geipel, stellv. Bauwelt-Chefredakteur, und BDA-Präsident
Heiner Farwick in der Abstimmung (v.l.n.r.).
</br>Foto © Initiative Bauen mit Backstein

Kaye Geipel, stellv. Bauwelt-Chefredakteur, und BDA-Präsident Heiner Farwick in der Abstimmung (v.l.n.r.).
Foto © Initiative Bauen mit Backstein

Über 500 Einreichungen aus fünf Kontinenten warteten in den Räumen des DAZ auf ihre Beurteilung durch die fünfköpfige Jury, bestehend aus Prof. Andreas Meck, Gesamtsieger Fritz-Höger-Preis 2011 für Backstein-Architektur, Alexander Schwarz, Partner und Design Director David Chipperfield Architects, Berlin, Prof. Enrique Sobejano, Nieto Sobejano Arquitectos, Madrid (ES), Heiner Farwick, Präsident Bund Deutscher Architekten BDA sowie Kaye Geipel, stellvertretender Chefredakteur des Architektur-Magazins Bauwelt.

 

Eine anspruchsvolle Aufgabe - nicht nur aufgrund der Quantität, sondern vor allem hinsichtlich der hohen architektonischen und handwerklichen Qualität der diesjährigen Einreichungen. Im Rahmen des zweistufigen Verfahrens nominierte die Jury über 50 Projekte für den Architekturpreis, aus denen wiederum die finalen Sieger ermittelt wurden. Darunter auch die Sieger des Newcomer-Awards, der bei seiner erstmaligen Auslobung auf großen Zuspruch gestoßen ist.

 

„Die Vielzahl der Bewerbungen ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit und verdeutlicht die Wertschätzung, die der Preis in der Architekturwelt genießt. Vor allem aber zeigt sich darin einmal mehr das gestalterische Potenzial, das Bauen mit Backstein zu einem elementaren Bestandteil zeitgenössischer Baukunst macht“, zeigte sich Ernst Buchow, erster Vorsitzender der Initiative Bauen mit Backstein, sichtlich erfreut über die hohe Teilnehmer-Resonanz. „Ich danke allen Wettbewerbern sowie insbesondere den Jury-Mitgliedern für ihre engagierte Teilnahme!“

 

Die Bekanntgabe der Sieger erfolgt im Rahmen der offiziellen Preisverleihung, die am 19. September 2014 ebenfalls im DAZ in Berlin stattfinden wird.

 

Über den Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur
Der erstmals in 2008 ausgelobte Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird alle drei Jahre von der Initiative Bauen mit Backstein - dem Zusammenschluss der 14 führenden Backsteinhersteller in Deutschland - verliehen. Seit 2011 wird der Wettbewerb von dem Bund Deutscher Architekten BDA partnerschaftlich unterstützt. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.backstein.com/architekturpreis

 

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne aussagekräftiges Bildmaterial sowie weitere Informationen zum Thema für eine Veröffentlichung zur Verfügung.

 

Belegexemplare bzw. ein Link zur Online-Veröffentlichung freundlichst erbeten.

 

Weitere Infos:
Initiative Zweischalige Wand - Bauen mit Backstein
Tel.: (02 28) 9 14 93-18, E-Mail: zwm@ziegel.de
www.backstein.com

 

Pressekontakt:
KopfKunst, Agentur für Kommunikation GmbH
Tobias Steinkamp
Tel.: (02 51) 9 79 17-36, E-Mail: presse@backstein.com

 

PM_FHP_2014_Teilnehmerrekord

Hintergrundbild: Geschäfts- und Bürogebäude Domstraße, schenk+waiblinger architekten, Hamburg; Foto © schenk+waiblinger (Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises 2011)