Backstein.com verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website sind Sie mit der Speicherung von Cookies einverstanden und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung. Ok

Backstein.com
Bietet Bauherren, Architekten und Investoren das passende Fundament.

Pressespiegel

raumkunst 2/2009

Multifunktionale Gebäude in der Erlebniswelt Fredenbaum

Der Wiederaufbau des ehemaligen Pavillons „Big Tipi“ der EXPO 2000 in der Erlebniswelt Fredenbaum war der Beginn der Neuausrichtung der Kinder- und Jugendförderung in der nördlichen Dortmunder Innenstadt. Um den ständig steigenden Besucherzahlen gerecht zu werden und den Saisonalen in den Ganzjahresbetrieb umstellen zu können, wurden fünf multifunktionale Gebäude mit 750 qm Nutzfläche von Mai 2007 bis Juni 2008 errichtet.


<br />


Ziel des Entwurfes war es, ein städtebauliches Ensemble zu schaffen, ohne dem „Big Tipi“ eine bauliche Konkurrenz entgegenzusetzen. Das Konzept sieht fünf Einzelgebäude vor, die sich entlang eines elliptischen Bogens gruppieren. So fügt sich das Ensemble in den Ort ein, beinahe ohne den Wald zu tangieren. Die Gruppierung der Gebäude ermöglicht ein Wechselspiel zwischen Natur und Raum, um Natur hautnah und spielerisch erlebbar zu machen. Die monolithischen Baukörper mit ihren klaren Linien, großen geschlossenen Wandflächen und großen Fassadeneinschnitten zur Belichtung, kontrastieren mit ihrem skulpturalen Erscheinungsbild scheinbar die Natur, fügen sich aufgrund des verwendeten Wittmunder Torfbrandziegels jedoch gleichzeitig in die Natur ein. Durch zurückliegende Fugen wird das raue, unregelmäßige Erscheinungsbild des Steins und damit seine Plastizität gestärkt. Der wilde Verband und die im Verband verlaufenden Dehnungsfugen unterstützen die monolithische Wirkung der Baukörper.

Die Architektur berücksichtigt unterschiedliche Nutzerinteressen, um den vielfältigen Bedürfnissen und Anforderungen einer Nutzung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen gerecht zu werden. Fritz-Höger-Preis Das Gebäude war einer von 322 Wettbewerbsbeiträgen des erstmals ausgelobten Fritz-Höger-Preises 2008 für Backstein-Architektur. Informationen hierzu gibt es bei der Initiative Bauen mit Backstein unter: www.backstein.com.

Text: Kledtke Architekten
Fotos: Stand Out, Bussenius & Reinicke G

Architektin
Renate Kledtke, Kledtke Architekten
Sindernweg 18,  44265 Dortmund
T 0231-1897017, F 0231-1897347

Raumkunst
Das Dortmunder Magazin für exclusives Wohnen
http://www.raumkunst-online.de

 

raumkunst 0209.pdf

Hintergrundbild: Geschäfts- und Bürogebäude Domstraße, schenk+waiblinger architekten, Hamburg; Foto © schenk+waiblinger (Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises 2011)